Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/277447_96450/gn2-hosting/1956/1982/webseiten/tccore/wp-content/themes/di-basis/functions.php on line 5806
Seite auswählen

TourismusCamp, eine Ableitung vom klassischen BarCamp

Das TourismusCamp leitet sich als eine besondere Form vom klassischen BarCamp ab. Als ein BarCamp wird die moderne und meist lebendigere Alternative zur einer klassischen Konferenz oder eines Workshop-Tages bezeichnet. Einzelne Gruppen arbeiten in einer lockeren Atmosphäre zusammen. Diese Arbeitsgruppen sind in sogenannten „Sessions“, meist von den Teilnehmern selbst bestimmt und werden unter eigener Regie gestaltet. Im klassischen BarCamp werden die Themen, die für diesen Tag auf die Agenda kommen, von den Teilnehmern selbst bestimmen.

 

Regeln beim klassischen BarCamp

  • Die Teilnehmer bei BarCamps sind per „Du“
  • Über das BarCamp wird gesprochen und gebloggt
  • Präsentationen sind offen und nicht festgelegt, es gibt keine Zuschauer, alle nehmen aktiv teil
  • Wer etwas präsentieren möchte, schreibt sein Thema und Namen in ein Präsentationsfenster („Sessionboard“)
  • Jeder Teilnehmer stellt sich mit drei Worten vor  („Hashtags“, so genannte Schlagworte bei der Vorstellungsrunde)
  • Präsentationen werden zeitgleich, an der Zahl soviele wie es Räume gibt
  • Die Dauer der Präsentation ist offen, Zeit ist bis das nächste Zeitfenster beginnt
  • Wer zum ersten Mal bei einem BarCamp ist, ist angehalten eine Session zu halten. (Muss nicht, wär aber Klasse) oder sei ein aktiver Teilnehmer
  • „Zwei-Füße-Regel“ Jeder bleibt in einer Session, wie er es für sinnvoll hält. Wer nichts beitragen kann, oder sinnvolles findet, nutzt seine Füße und wechselt die Session.

Ein BarCamp im Video erklärt:

Das TourismusCamp Coburg.Rennsteig 2016

In diesem Jahr möchten wir unser „BarCamp“ ein klein wenig abwandeln und es als gemeinsamen Einstieg in die Umsetzung unserer neuen Tourismuskonzeption nutzen. Wir bleiben dabei: An diesem Tag sind wir alle per „Du“, die Sessions sollen offen bleiben, aber wir haben die Themen schon ein wenig vorbereitet. Gemeinsam wählen wir in der ersten großen Eröffnungs-Runde, welche Themen wir als erstes angehen. Jeder kann seine „Herzensthemen“ vorher einreichen.

Herzens-Themen einreichen:

Wir haben unsere Themen aus der Geschäftsstelle bereits zusammengefasst. Aber natürlich möchten wir auch offen sein, für die Dinge, die unsere Mitglieder und Partner bewegen. Gerne haben wir hierzu eine Möglichkeit geschaffen, ebenso Themen einzureichen, die Ihnen am Herzen liegen. Bitte senden Sie uns Ihre Wünsche und Fragen über unsere Kontaktseite zu.

Hier geht es zum Kontaktformular:

Wir wählen alle gemeinsam

In der Willkommens-Runde wählen wir gemeinsam unsere Tages-Themen aus allen Vorschlägen aus. Wir stellen diese in einem „Session-Plan“ zusammen. Eine „Session“ findet dann in einem Raum, in einer begrenzten Runde statt. Wir sitzen zusammen, eine Person findet sich, um die Gruppe durch diese Dreiviertel Stunde zu führen, Notizen zu machen. Wir erstellen eine kurze Zusammenfassung, für alle „Daheim-Gebliebenen“. Wir möchten uns austauschen, freuen uns auf Diskussionen und erste produktive Ideen.